Wissenschaftlicher Beirat

Prof. Dr. jur. Ellen Euler, LL.M. ist Professorin am Fachbereich Informationswissenschaften der FH Potsdam mit Schwerpunkt Open Access/Open Data/Open Science. Nach dem Jurastudium machte sie ein Aufbaustudium im Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht am ITM Universität Münster. Im Anschluss absolvierte sie den postgradualen Master of Laws an der Leibniz-Universität in Hannover im Informationstechnologierecht und Recht des geistigen Eigentums im Rahmen des European Legal Informatics Study Programme. Im Anschluss promovierte sie zum Dr. jur. an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Prof. Dr. Ute Gerhard i.R. ist Soziologin und war die erste Inhaberin eines Lehrstuhls für Frauen- und Geschlechterforschung an einer deutschen Universität. Außerdem war sie Direktorin des Cornelia Goethe Centrums für Frauenstudien und die Erforschung der Geschlechterverhältnisse an der Universität Frankfurt, das auf ihre Initiative 1997 gegründet wurde.

Christina Hadulla-Kuhlmann ist Ministerialrätin im Bundesministerium für Bildung und Forschung. 2001 wurde ihr die Leitung des heutigen Referats Chancengerechtigkeit und Vielfalt in Wissenschaft und Forschung übertragen. In dieser Funktion ist sie u.a. Vorsitzende des Arbeitskreises Chancengerechtigkeit der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz des Bundes und der Länder, Mitglied der D-A-CH-Gruppe und Vertreterin des Bundes in der ERAC Standing Working Group on Gender in Research and Innovation.

Dr. Mareike König ist stellvertretende Direktorin am Deutschen Historischen Institut Paris, wo sie über deutsch-französische Geschichte im 19. Jahrhundert und die digitale Transformation der Geisteswissenschaften arbeitet. Sie hat das deutschsprachige Blogportal für die Geistes- und Sozialwissenschaften de.hypotheses.org aufgebaut und ist Sprecherin der Arbeitsgruppe Digitale Geschichtswissenschaft im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands.

Prof. Dr. Ulrike Lembke ist seit 2018 Professorin für Öffentliches Recht und Geschlechterstudien der Humboldt-Universität zu Berlin und seit März 2020 Richterin des Verfassungsgerichtshofs des Landes Berlin. Nach ihrer Promotion an der Universität Greifswald war sie von 2009 bis 2015 Juniorprofessorin für Öffentliches Recht und Legal Gender Studies an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg und von 2017 bis 2018 Professorin für Gender im Recht an der FernUniversität in Hagen. 
Caren Marks MdB ist seit 2002 im Bundestag und seit 2013 Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das BMFSFJ fördert den Aufbau des DDF von Mitte 2016 bis Ende 2019.

Dr. Anja Nordmann ist die Geschäftsführerin des Deutschen Frauenrats, die größte Frauenlobby in Deutschland. Sie promovierte 2002 bis 2007 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FU Berlin. Ab 2008 war sie Projektleiterin der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft, seit 2010 stellvertretende Geschäftsführerin der Femtec, Hochschulkarrierezentrum für Frauen Berlin GmbH.

Peggy Piesche ist Literatur- und Kulturwissenschaftlerin und aktuell Referentin für Diversität, Intersektionalität und Dekolonialität in der Bundeszentrale für politische Bildung. Nach Lehrtätigkeiten in den Niederlanden und den USA arbeitete sie bis 2016 an der Academy of Advanced African Studies an der Universität Bayreuth mit dem Forschungsschwerpunkt „Zukunftskonzeptionen in Afrika und der Diaspora“. 

Prof. Dr. Hedwig Richter ist seit Januar 2020 Professorin für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität der Bundeswehr München. Von 2016 bis 2019 war die Historikerin in der Forschungsgruppe Demokratie und Staatlichkeit am Hamburger Institut für Sozialforschung. 2016 habilitierte sie im Fach Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Greifswald mit dem Thema „Moderne Wahlen im 19. Jahrhundert. Eine Geschichte der Demokratie in Preußen und den USA“.

Prof. Dr. Karin Schwarz ist seit 2012 Professorin für Archivwissenschaft an der Fachhochschule Potsdam. Sie promovierte in Neuerer Geschichte 2004 an der Universität Trier zur Denkmalkultur im 19. Jh. Danach absolvierte sie ein Archivreferendariat beim Landesarchiv NRW. Sie lehrt an der FH Potsdam u.a. im Bereich der Digitalen Archivierung und Digitalisierung sowie an der HEG Genève. Seit 2016 ist sie Dekanin des Fachbereichs Informationswissenschaften. Hier sind auch die Landesfachstelle für Archive und Öffentliche Bibliotheken sowie die Koordinierungsstelle Brandenburg digital angesiedelt.