Stellenausschreibung: Sachbearbeiter*in für Buchhaltung und Verwaltung

veröffentlicht

Das Digitale Deutsche Frauenarchiv ist ein durch das BMFSFJ institutionell gefördertes Projekt des i.d.a.-Dachverbands. Im DDF-Portal werden Frauenbewegungsgeschichte mit Digitalisaten aus feministischen Erinnerungseinrichtungen präsentiert.

Wir suchen für die Geschäftsstelle in Berlin ab 1. August 2024 eine*n

Sachbearbeiter*in für Buchhaltung und Verwaltung

mit 25 Wochenstunden in Teilzeit (64 %) mit Vergütung in Anlehnung an TVöD E 10.

Aufgaben:

  • Buchhaltung, Rechnungskontrolle der Geschäftsvorfälle fortlaufend und selbstständig;
  • Sachmittelverwaltung und Controlling der Belegdokumentation; 
  • eigenverantwortliche Organisation des Büros der Geschäftsstelle; 
  • Abwicklung des Zahlungsverkehrs und allgemeiner Schriftverkehr; 
  • Prüfung von Reisekostenabrechnungen nach Bundesreisekostengesetz;
  • Organisation interner Veranstaltungen, z.B. Gremiensitzungen.

Anforderungen/Qualifikationen: 

  • abgeschlossene kaufmännische Ausbildung oder abgeschlossenes Bachelorstudium (u.a. in Betriebswirtschaftslehre, Verwaltungswissenschaften oder einem sozial-/geisteswissenschaftlichen Studium mit nachgewiesenen Erfahrungen im Rechnungswesen oder Finanzmanagement);
  • Berufserfahrung im Finanz- und Rechnungswesen, idealerweise auch in kameralistischer Buchführung;
  • nachgewiesene Kenntnisse im Bereich der Abrechnung öffentlicher Mittel und im Zuwendungs-/Vergaberecht;
  • sicherer Umgang mit MS-Office (insbesondere Excel), Buchhaltungs-, Dokumentenmanagementprogrammen bzw. die Bereitschaft, sich in diese einzuarbeiten;
  • strukturierte und prozessorientierte Arbeitsweise; 
  • Interesse an der Frauen- und Geschlechtergeschichte, Erfahrung innerhalb der Lesben-/Frauenbewegungen und feministischer Zusammenhänge;
  • hohe Gendersensibilität, auch im Sprachgebrauch.

Wir bieten:

  • eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem engagierten Gesamtteam von 13 Mitarbeiter*innen mit unterschiedlichen Expertisen und Positionierungen;
  • vielfältige Weiterbildungsangebote;
  • tarifgerechte Entlohnung in Anlehnung an TvöD E mit 30 Tagen Urlaub, Bildungsurlaub sowie weiteren tarifvertraglichen Sozialleistungen;
  • Arbeitszeitflexibilität sowie die Möglichkeit zum selbstständigen und zeitanteiligen Arbeiten im Homeoffice;
  • Vereinbarkeit des Privatlebens mit dem Beruf.

Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von BPoC, Menschen mit Migrations- und/oder Fluchtbiografie und Menschen mit Behinderung.

Die Bewerbung ist mit den geeigneten Nachweisen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Hochschul- und Arbeitszeugnisse) bitte bis zum 15. Mai 2024 im PDF-Format und elektronisch per E-Mail an folgende E-Mail-Adresse zu richten: bewerbung@digitales-deutsches-frauenarchiv.de.

Bei fachlichen Fragen zur Stellenausschreibung kann gern Kontakt mit Tiziana Calandrino (Finanzen und Personal) aufgenommen werden: tiziana.calandrino@digitales-deutsches-frauenarchiv.de

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben alle Bewerber*innen das Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung und Speicherung ihrer Daten.
 

 

Stand:

Verwandte Themen