Stellenausschreibung: Referent*in für Bildung und Vernetzung

veröffentlicht

Wir suchen für die Geschäftsstelle in Berlin ab 01.09.2023 eine*n 

Referent*in für Bildung und Vernetzung

in Vollzeit (100%) mit Vergütung in Anlehnung an TVöD 13.

Aufgaben:

  • Konzeption und Steuerung von Projekten und Kampagnen, inkl. Budgetplanung
  • Vernetzung wissenschaftlicher und bildungspolitischer Akteur*innen
  • Vernetzung von Forschungseinrichtungen
  • Konzeption und Steuerung von Bildungs- und Vermittlungsangeboten, insbesondere im digitalen Bereich
  • Planung und Umsetzung von öffentlichkeitswirksamen Formaten und Angeboten, u.a. (Groß-) Veranstaltungen

Voraussetzungen: 

  • wissenschaftlicher Hochschulabschluss, vorzugsweise in einem geistes- oder sozialwissenschaftlichen Fach 
  • gute Kenntnisse der Frauen- und Geschlechtergeschichte/Erfahrung innerhalb der Lesben-/Frauenbewegung(en), feministischer Zusammenhänge
  • mehrjährige Berufserfahrung in kulturpolitischer Kommunikation, z.B. universitären Einrichtungen und/oder NGOs
  • fundierte Erfahrungen im Bereich Campaigning und Projektmanagement
  • Erfahrung mit der Konzeption und Steuerung von EU-Projekten im Bereich Forschung/Wissenschaft/Bildung
  • Kenntnisse digitaler Bildungsstrategien und -instrumente
  • Teamfähigkeit und Freude am kooperativen Arbeiten
  • sehr hohe Gendersensibilität, auch im Sprachgebrauch
  • sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift, weitere Sprachkenntnisse sind von Vorteil 

Wir bieten:

  • eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem engagierten Gesamtteam von 13 Mitarbeiter*innen mit unterschiedlichen Erfahrungen, Expertisen und Positionierungen
  • die Möglichkeit, eigene Ideen und Vorschläge einzubringen sowie vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten
  • tarifgerechte Entlohnung in Anlehnung an den TVöD 
  • Arbeitszeitflexibilität und Vereinbarkeit des Privatlebens mit dem Beruf

Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von BPoC, Migrant*innen und Menschen mit Behinderung. 

Schicken Sie Ihre Bewerbung mit den geeigneten Nachweisen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Hochschul- und Arbeitszeugnisse) bitte bis zum 26.06.2023 im PDF-Format (bitte Anlagen in einem PDF-Dokument zusammenfassen) und elektronisch per E-Mail an: bewerbung@digitales-deutsches-frauenarchiv.de.

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden.

Stand:

Verwandte Themen