Fachkommission

Die Fachkommission ist das vereinsinterne Kontrollgremium, in das aus den Reihen der Mitgliederversammlung i.d.a.-Mitglieder gewählt werden. Die DDF-Geschäftsstelle informiert das Gremium in jedem Quartal mit einem Bericht und trifft sich zu regelmäßigen Beratungsgesprächen.

Dr. Karin Aleksander – Die promovierte Philosophin und wissenschaftliche Bibliothekarin leitet seit 1990 die Genderbibliothek des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterstudien an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie vertritt die HU im DFG-Forschungsprojekt GenderOpen – ein Repositorium der Geschlechterforschung, mit dem das DDF-Projekt ebenfalls kooperiert.

Maren Bock – Die Germanistin und Politologin ist Geschäftsführerin und Mitgründerin von belladonna – Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e.V. in Bremen. Sie ist dort verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit, Lobbying, Finanzen und Personal, außerdem zuständig für den Bereich Existenzgründung / -sicherung sowie Leitung des belladonna-Projekts für das Digitale Deutsche Frauenarchiv.

Margarethe Kees – Sie ist Historikerin und langjährige Mitarbeiterin der FrauenGenderBibliothek Saar (FGBS) in Saarbrücken und dort verantwortlich für die Konzeptionierung und Organisation des Bibliotheks-, Dokumentations- und Archivbereichs. Seit 2016 ist sie Vorstandsmitglied des i.d.a.-Dachverbandes.

Roman Klarfeld – Er ist Historiker und wissenschaftlicher Dokumentar. Seit 2012 arbeitet er als Projektleiter im FFBIZ – das feministische Archiv. Dort werden seit 1978 die Geschichte der sogenannten „Neuen Frauenbewegung“ und die Entwicklungen, die von ihr ausgingen sowie aktuelle feministische Aktionen, Diskussionen usw. dokumentiert.

Dr. Susanne Knoblich – Die promovierte Historikerin und Archivarin arbeitet im Landesarchiv Berlin und ist dort seit 2003 verantwortlich für das Helene-Lange-Archiv. Bis 2016 war sie Vorstandsmitglied von i.d.a., dem Dachverband von rund 40 deutschsprachigen Einrichtungen, ist Träger des Projektes Digitales Deutsches Frauenarchiv.

Silke Mehrwald – Sie gehört dem Leitungsteam des Archivs der deutschen Frauenbewegung (AddF) in Kassel an, das als Forschungsinstitut und Dokumentationszentrum zu den wichtigen Anlaufstellen zur Geschichte von Frauen und Frauenbewegungen des 19. und 20.Jahrhunderts gehört. Sie ist im Schwerpunkt verantwortlich für den Bereich Archiv/Bibliothek/Dokumentation.

Jasmin Schenk – Sie studierte Kunstgeschichte und Anglistik an der Universität Trier sowie Bibliotheks- und Informationswissenschaften an der Technischen Hochschule Köln. Als wissenschaftliche Leiterin des FrauenMediaTurm (FMT) koordiniert sie dessen Erschließungs- und Digitalisierungsprojekte für das DDF und war u.a. für den Aufbau des digitalen Bildarchivs FMTvisuell verantwortlich. Seit 2006 vertritt sie den FMT im i.d.a.-Dachverband.