DDF-Projektförderung: ausZeiten Bochum

veröffentlicht 16. Mai 2018
Blick in das ausZeiten-Archiv Bochum

Das feministische Archiv ausZeiten wurde 1995 als ein Projekt der autonomen Frauen/Lesbenbewegung in Bochum gegründet. Ziel war es, die Geschichte von Frauen und der Neuen Frauen- und Lesbenbewegungen zu bewahren. Der Bestand umfasst umfangreiche Sammlungen, die sowohl thematisch wie auch bewegungs- und personenbezogen ausgerichtet sind. Bei der Überlieferungsbildung steht die Region Ruhrgebiet im Fokus. Nachlässe von Gruppen – regional und überregional – bilden das Herz des Frauenarchivs. Die Nutzung erfolgt für Forschungs- und Studienzwecke, für Veranstaltungen oder Veröffentlichungen. ausZeiten vermittelt lokale Frauengeschichte über Frauenstadtrundgänge.

Projektinhalt im Rahmen der DDF-Förderung

  • Erschließung und Digitalisierung
    • der Bochumer Lesben- und Frauenbewegungsgeschichte
    • der Plakatbestände mit regionaler Gewichtung
  • Erfassung des Broschürenbestands und Datenkorrektur für den META-Katalog
  • Erfassung und Digitalisierung der Zeitschrift IHRSINN
  • Plakateausstellung im (Früh-) Sommer 2018 mit Exponaten zur Frauen- und Lesbenbewegungsgeschichte im Ruhrgebiet im Stadtarchiv Bochum – Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte sowie Erstellung eines Faltblattes zum Bewerben von Ausstellung und DDF
  • Migration der Datensätze nach FAUST 8

Laufzeit: 01.12.2016 – 31.12.2016 / 01.09.2017 – 31.08.2018
Internet: www.auszeiten-frauenarchiv.de

Verwandte Themen